Unterwegs mit dem Auto im Oman und den VAE

Wir haben die Fahrt mit einem “normalen” PKW unternommen, ein Jeep mit Allradantrieb ist aber in einigen Wadis und Teilstrecken der Berge unverzichtbar. Leider ist ein Jeep rund 3-4 mal teurer als ein PKW und so entschieden wir uns für die günstigere Variante mit der Option unterwegs mal einen Jeep zu leihen was in den meisten Hotels möglich ist.auto

Der Verkehr in beiden Ländern ist in den großen Städten ähnlich wie in in unseren Großstädten. Auf dem Lande und an der Ostküste sehr “übersichtlich” und unproblematisch. Die Straßen sind meistens in einem sehr guten Zustand und häufig auch außerhalb der Städte beleuchtet. An die vielen Kreisverkehre muß man sich gewöhnen, wichtig zu wissen ist das die Fahrzeuge im Kreis immer Vorfahrt haben, egal auf welcher Spur sie fahren. Vor den Kreisverkehren und in Dörfern sind oft hohe Bodenwellen in die Fahrbahn eingelassen die vorher per Schild angekündigt werden. Die Beschilderung ist übrigens immer zweisprachig, arabisch und englisch. Wenn man entsprechende Karten und Reiseführer hat (siehe Empfehlung bei Reisevorbereitung) findet man sich recht gut zurecht.

Man braucht in beiden Ländern einen internationalen Führerschein den man im Straßenverkehrsamt beantragen und sofort mitnehmen kann (Passbild und nat. Führerschein mitbringen).auto2

Um mit dem Mietwagen den man, je nach Route, im Oman oder den VAE leiht über die Grenze in das jeweils andere Land zu fahren braucht man eine entsprechende Versicherung. Achtet bei der Buchung in Deutschland auf die Zusatzkosten die dafür anfallen. Diese Versicherungsbescheinigung wird an der Grenze überprüft und muß vorgelegt werden. Das so ein Mietwagen eine Klimaanlage haben muß versteht sich von selbst ;-). Die Benzinpreise sind in beiden Ländern sehr günstig, umgerechnet haben wir zwischen 22 und 30 Cent je Liter bezahlt.
Wie man auf dem Foto sieht schafft so ein Auto auch eine (verbotene) Tour in die Wüste. Allerdings muß ich zugeben das wir bzw. das Auto ohne die Hilfe unseres Gastgebers, ein netter Beduine, wohl in seinem Wüstencamp geblieben wären ;-) Ohne Beduinenbeistand nicht zur Nachahmung empfohlen!

 

Copyright Nübel 2013

streifenlang