Al Sawadi Beach Resort im Sultanat Oman

schild2Vom Al Sawadi Beach Resort, unser erstes Ziel im Oman, kann man herrliche Ausflüge in die Umgebung machen. Z.B. eine sehr lohnenswerte Rundfahrt mit den beiden Forts Rustaq und Nakhl und landschaftlich lohnenswerten Wadis. Vom Hotel aus (fortdort kann man übrigens auch Jeeps mieten) fährt man erstmal wieder zurück Richtung Hauptstraße 1 . Nach 6 km Richtung Muscat führt rechts ein Weg nach Al Abyat ab. Zuerst recht flach nähert man sich merklich den Bergen, nach ca. 25 km geht eine Straße ab nach Nakhl (Foto rechts), der folgt man um nach einigen km nochmal nach rechts abzubiegen. Die Stadt ist recht weitflächig und das Fort nicht auf den ersten Blick zu sehen. Wen man es dann aber gefunden hat ist es sehr imposant. 

oman_flagge

nakhlDer Eintritt beträgt 500 Bs. und die Festung ist täglich geöffnet, auch am Freitag. Eine Tour durch dieses sehr gut restaurierte Fort lohnt schon allein wegen dem sagenhaften Ausblick von oben.
Auf dem Weg nach Rustaq kann man nun Abstecher in verschiedene Wadis machen, dazu benötigt man aber einen Jeep und natürlich eine Karte und möglichst den Know How Reiseführer in dem die Wege sehr detailliert beschrieben werden. Mit einem normalen PKW kann wadiman aber unbedenklich ins Wadibett des Wadi Sahtan fahren: Ca. 4km hinter Rustaq, vorbei an dem stattlichen Fort, fährt man in einen kleinen Ort, direkt am Kreisverkehr an der Moschee mit der grünen Kuppel fährt man links Richtung Ibri, nach ca. 8 km die Gabelung nach links nehmen, die Straße führt / endet direkt im Wadibett (Foto rechts).Dort kann man nun z.B. schön unter den Palmen relaxen. Nun muß man sie Strecke wieder zurück bis zur grünen Moschee fahren und wieder auch die Hauptstraße Richtung Al Hazm und weiter zur Straße 1 auf die man dann Richtung Muscat einbiegt und nach einigen km wieder zum Al Sawadi Beach Resort  abbiegen sollte. Für die hier beschriebene Tour brauchten wir rund 6 Stunden ohne Jeeptouren durch Wadis..

alsawadiIm Sawadi Hotel kann man nun den herrlichen Strand am indischen Ozean geniessen oder evtl. auch Schnorchel/Tauchausflüge von hier aus unternehmen. Als wir dort waren tobte kurz vorher ein Zyklon mit über 200km/h, unmengen Regen und meterhohen Wellen über die Westküste und so waren Fahrten in die Wadis oder auch Schnorcheltouren leider nicht möglich.
Schon die hier beschriebene Tour wurde zur Herausforderung da die normalen Straßen teilweise noch geflutet und mit Geröll überdeckt waren - aber nichts ist unmöglich, allerdings mit Respekt und Vorsicht zu geniessen!! Unterschätzt auf keinen Fall das Regenwasser in den Wadis, es regnet nur sehr selten aber wenn dann kann es schnell gefährlich werden und trockene Wüsten werden zu reißenden Flüssen

Copyright Nübel 2013

streifenlang