Die 150km Fahrt von Muscat nach Nizwa schafft man auf direktem Weg über die Autobahn 15 in knapp 2 Stunden wir haben aber folgende Route bis in die Wahiba Sands Wüste gewählt:
Muscat - Fanja - Straße 23 Richtung Ibra - Al Minitirib - Al Hawiyah - Wadi Bani Khalid - zurück bis kurz vor Ibra, links ab auf Straße Richtung Nizwa

 fanja
Fanja : Am Ende des “neuen” Ortes, direkt nach der Brücke rechts abbiegen und durch Palmenhaine bis zu einem Kiosk fahren, dort parken. Links neben dem Kiosk geht ein Fußweg Richtung “altes” Dorf durch einen Palmenhain den man einige Minuten entlang laufen kann. Wenn man mit dem Auto nach dem Kiosk weiterfährt hat man nach einigen 100 Metern einen herrlichen Blick auf das alte Dorf und das ganze Wadi. Der ganze Ort ist sehr sehenswert und liegt auf dem direkten weg von Muscat nach Nizwa direkt an der Autobahn 15.

Kurz hinter Fanja geht links die Straße 23 Richtung Sur / Ibra von der Autobahn ab. Bis kurz vor den Ort Ibra führt diese Straße durch eine herrliche Berglandschaft mit vielen Palmenwadis zwischendurch. Nach Ibra wechselt das Landschaftsbild in eine weite Ebene. Rund 40 km nach Ibra zweigt eine Straße ab Richtung Al Minitirib, der Ort liegt direkt an den großen Dünen der Wahiba Wüste, dort enden dann auch die Teerstraßen. Wir sind dort von einer Beduinenfamilie in ihr Wüstencamp eingeladen worden und sind mit unserem PKW in die Wüste gefahren...naja, nach ca. 500m ging nichts mehr aber unser Beduinenfreund hat dann ruckzuck den Wagen wieder frei gefahren und hat uns dann zu seinem Camp gefahren über Dünen und Abhänge - nichts ist unmöglich, man muß nur wissen wie - zur Nachahmung nicht empföhlen.....! Weiter ging es dann nach Al Hawiyah, dort führt die Straße an alten Ruinen vorbei Richtung Dünen. Von hier kann man mit dem Jeep einige Wüstencamps anfahren und dort übernachten.

wueste1
wueste2
wueste3
wueste6
wueste5
wueste4

Durch die Wahiba Wüste und das Wadi Bani Khalid

oman_flagge

Von Al Hawiyah aus sind es nun noch ca. 40 geteerte km zum Wadi Bani Khalid. Man fährt Richtung Sur, dann folgt man dem beschilderten Abzweig zum Wadi. Die Straße ist von “bunten” Bergen umrahmt und endet nach einigen Kilometern direkt im herrlichen Wadi Bani Khalid. Dort sollte man nun, trotz der Hitze, auch mal ein paar Schritte laufen. Ein herrliches Tal das auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Wir sind dann nach Nizwa gefahren, die Hafenstadt Sur bietet sich aber auch für eine Übernachtung an.

 

wadi1
wadi2
wadi3

Copyright Nübel 2011

streifenlang